5 Geheimtipps in Barcelona – Teil 1

5 Nächte in Barcelona. 6 Tage um neue kulinarische Erlebnisse zu erleben.

Außer bei gelegentlichen Besuchen beim Spanier in Deutschland kam ich bisher mit dem spanischen Essen und der Esskultur nicht in Berührung (auch weil man das Essen auf der Studienfahrt nach Calella nicht als „spanisch“ bezeichnen konnte). Ich wusste: es gibt Palella und Oliven zu essen – mehr nicht.

Das Wort Tapas war für mich ein anderes Wort für Fingerfood. Gut dass sich das jetzt geändert hat!

5 kulinarischen Geheimtipps in Barcelona

Bar Bitacora

Bar_bitacora_aussen
Außenansicht Bar Bitacora

Unser erste Tapas Erfahrung machten wir am Abend unserer Anreise in einem kleinen Fischlokal in Barcelonetta mit wenigen Touristen jedoch umso mehr Einheimischen. Nach kurzer Suche (nach der Navi von TripAdvisor waren wir noch 30 Meter vom Ziel entfernt) betraten wir das Lokal.
Einfache Ausstattung, die Tagesempfehlungen Pulpo & Lachs auf der Bar angerichtet.

Nach etwas Überlegung bestellten wir beim freundlichen Personal Tomatenbrot, Caesars Salade, Ceviche, Muscheln und Garnelen. Leider waren die Garnelen gegessen bevor ich ein Bild machen konnte 🙂

Bar_bitacora_tomatenbrot
Tomatenbrot

Bar_bitacora_ceviche
Ceviche mit Nüssen
Bar_bitacora_muscheln
MIesmuscheln im Sud

Bar_bitacora_ceasarssalad
Ceasars Salad

“Unsere erste „echte“ Tapas Erfahrung (mit Südamerikanischem Einschlag) war ein voller Erfolg, alle Gerichte waren ausgezeichnet und nach einem gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt erwartete uns unser Bett.”

Bar Bitácora
C/ Balboa, 1
08003 Barcelona
Spanien

Die Adresse auf TripAdvisor/Google Maps ist nicht 100% richtig, das Restaurant liegt auf der Balboa aber eher zwischen den Querstraßen „Carrer Carbonell“ und „Carrer de Pizarro“
Lauft die Straße einfach von Richtung Altstadt entlang, bis es links erscheint.

Bitacora auf Tripadvisor

Llamber Barcelona

Unser zweiter Geheimtipp ist ein gehobenes Fusion-Tapas Restaurant Namens Llamber,
das wir am Mittag des zweiten Tages besuchten.

Llamber_bitacora_logo

Wir erhielten einen Tipp, wir sollten anstatt dem Mittagsmenü lieber a la card essen, was wir dann auch taten.

Llamber_raum

Bei dem sehr freundlichen Servicepersonal bestellten wir zu einem leckeren Glas Rotwein zuerst das typische spanische Tomatenbrot. – Knusprig, saftig, bodenständig.

Llamber_tomatenbrot
Tomatenbrot

Daraufhin verwöhnten wir unseren Gaumen mit einem Rindercarpaccio mit Parmesan und Senfeis – interessantes Temperaturspiel und Wahnsinns Geschmack.

Llamber_senfeis
Rindercarpaccio mit Senfeis

Als drittes wurde das so genannte Parmesan-Fondue serviert. Frittierte Garnelen und saftiger grüner Spargel auf Holzspießen, die in ein Schälchen mit heißem Parmesan getaucht werden und dann genossen werden kann.

Llamber_parmesanfondue
Parmesanfondue

Als Nachtisch gönnten wir uns noch ein weißes Schokoladenmousse mit Eis…
sehr erfrischend bei den heißen Temperaturen.

Llamber_weisses_mouse_mit_eis
Weißes Mouse mit Eis

 

Die Fusion Tapas Restaurant ist schon etwas teurer, jedoch sind die Gerichte kreativ, anders und einfach nur köstlich. – Klare Empfehlung für experimentierfreudige!

Special Tipp: Besonders interessant war eines der Gerichte am Nachbartisch: Entrecote mit Yuka das aussieht wie „Essbaren Kohlen“… ein Instagram-Bild findet Ihr hier.

LLamber
Carrer de la Fusina, 5
08003 Barcelona
Spanien

Das Llamber auf Tripadvisor

Bald geht es weiter mit Teil 2 meiner kulinarischen Geheimtipps Barcelonas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.