Zoodles – Der Trend des Jahres 2017?

on

Ein Foodtrend des Jahres ist, im Zuge des Low-Carb Trends, das Ersetzen von Pasta durch spaghettiförmige Gemüsenudeln. Den Zoodles.

Was sind Zoodles und warum sollen wir sowas essen?

Genau wie in der Welt der Mode fahren jedes Jahr aufs neue Trends aus der großen weiten Welt durchs Land, auf die man aufspringen kann oder auch nicht. Bekannte Beispiele hierfür sind Smoothies, welche von den Green Smoothies getoppt wurden; Superfoods wie Goji-Beeren, Acaibeeren, Chiasamen und Wunder-Getreide wie Quinoa oder Amaranth.

Auch die landesweite Laktoseintolleranz-Epidemie und der damit einhergehende Aufstieg der „Sojamilch, okay Sojamilch ist böse also lasst uns Reismilch, Hafermilch oder Mandelmilch trinken Fraktion“ sollen von diesem Zug ausgelöst worden sein.

Ich bin bekannt dafür, dass ich auch spring ab und zu gerne auf einen der Wagons springe, wie in anderen Beiträgen zu sehen ist. Ich teste diese aber   meist nur aus und verfolge diese nicht wirklich konsequent.

Auch die Zoodles entspringen aus dieser Quelle, jedoch wurden sie nicht von den Mayas angebaut oder gelten schon seit tausenden Jahren bei den Chinesen als Wundermittel, sondern werden aus alltäglichen Gemüsesorten gewonnen.

Sucht man Zoodels im Internet, findet man durchaus bekannte Magazine, die schon im Sommer 2015 über Zoodles berichtet haben, jedoch merkt man, dass ein Trend in der Allgemeinheit angekommen ist, wenn namhafte Supermärkte das Produkt dauerhaft im Sortiment führen (wie z.B. bei Chiasamen), was nun geschehen ist.

Zoodles aus dem Supermarkt
Der Trend ist im Mainstream angekommen: Zoodles im Supermarkt

Jedoch ist es eigentlich total überflüssig, diese zu kaufen, da Zoodles leicht selbst herstellbar sind.

Wie kannst du Zoodles selbst herstellen?

Zuallererst ist ein Spiralschneider oder eine Zoodlemaschine vonnöten. Diese gibt es in verschiedenen Preiskategorien, die sich meist durch mehr Komfort unterscheiden. Für meine Testzwecke habe ich mir erstmal ein sehr günstiges Gerät gekauft, bei dem relativ viel Handarbeit gefordert ist.

Diesen Spiralschneider hab ich mir gekauft

In teureren Modellen können die Gemüse hierzu eingespannt und über eine Kurbel zu Spiralen verarbeitet werden.

Ist der Spiralschneider gekauft, braucht es ein relativ festes Gemüse, wie Zucchini, Rettich oder Karotte. Auch Kartoffeln oder Süßkartoffeln können damit zu Spiralen verarbeitet werden, aber dies wären genau genommen keine Zoodels mehr 🙂

Zoodles aus Zucchini

Zoodels aus Zucchini sind die Chuck Norris und der Namensgeber der Gemüse-Spaghetti: Sie können roh oder gedünstet gegessen werden. Wenn man Zucchini mag, passen sie fast zu jeder Pastasauce. Außerdem können sie als Beilage zu jedwedem Fleisch oder Fisch serviert werden. Hierbei ist es wichtig, dass die Zucchini relativ fest ist, damit sie sich besser verarbeiten lässt. Um die Immitation von Spaghettis perfekt zu machen, können diese auch vorher geschält werden. Vor der Verarbeitung macht es außerdem Sinn, die Zoodles etwas zu salzen. So verlieren sie Wasser und verwässern das Gericht nicht.

Zucchini Spaghetti mit Tomatensauce

Zu meinen Rezepten für Zucchinispaghetti

Zoodles aus Karotten

Um aus Karotten Pseudospaghetti machen zu können, nimmt man am besten große Karotten, damit die Nudeln etwas länger werden. Karotten passen gut zu Tomatensaucen, da die Geschmacksverbindung von Tomatensauce und Karotten unserem Gaumen schon bekannt sind. In einer Sauce sollten sie vorher etwas gedämpft oder gedünstet werden, damit sie beim beisen nicht zu hart sind.

Außerdem sind Karottenspiralen auch total lecker, wenn man sie als „Sticks“ zu einer leckeren würzigen Creme Fraiche ist (Creme Fraiche, Senf, Salatgewürze, Zitrone, Salz, Pfeffer, Zucker)

Zoodels aus Rettich

Spaghettis aus Rettich haben den Vorteil, dass der Rettich einen sehr starken Eigengeschmack mitbringt und somit feine neue Geschmackskombinationen kreiert werden können. (sollte ich eine gefunden haben, geb ich Bescheid!) Alternativ kann man den Rettich auch mit herkömmlichen Pastasaucen wie z.B. Carbonara kombiniert werden. Auch hier verändert das Gemüse den eigentlichen Geschmack der Sauce.

Zoodels aus Kartoffeln und Zoodles aus Süßkartoffeln

Nudeln aus Kartoffeln sind im Gegensatz zu den anderen Zoodles keine Low-Carb Alternative zu normaler Pasta und auch anders handzuhaben, jedoch sind sie nicht weniger lecker.
Kartoffelnzoodles sind im Grunde genommen spiralförmige Pommes, die am besten (und am ungesündesten) in einer Friteuse gegart und danach mit Salz (und eventuell paprikahaltigem Gewürz) gewürzt werden.  Jedoch können sie auch wenige Minuten in Öl gedünstet werden bis sie den gewünschten Gargrad erreicht haben.

Habt Ihr besondere Zoodles Rezepte? Schreibt mir einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.