Selbstgemachte Tomatensuppe

Eine selbstgemachte Tomatensuppe ist basic, elegant & ein Träumchen.
Eine gute Tomatensuppe selbst zu machen ist nicht einfach – mal ist sie zu tomatig, mal mit zu wenig Pepp. Wenn sie richtig gut werden soll, sollten auf jeden Fall frische Tomaten verkocht werden.

Die feine Suppe aus Tomaten schmeckt am besten, wenn man sie mit einem leckeren Brot oder Baguette isst. Am besten Baguettescheiben mit ein wenig Öl beträufeln und für ein paar Minuten in den heißen Ofen schieben

Warum Tomatensuppe aus frischen Tomaten so gesund ist - Lycopin

Der wichtigste Inhaltsstoff in der Tomate ist das Carotinoid Lycopin. Diese Antioxidantien fangen freie Radikale und schützen den Körper so vor diesen. Es erhöht die körpereigene Abwehr und schützt den Körper so wirksam vor Krankheiten. Da Lycopin nicht wasserlöslich ist, sich jedoch löslich in pflanzlichem Öl, ist das Olivenöl in der Tomatensuppe extrem wichtig. Je reifer die Tomaten sind, desto mehr Lycopin enthalten sie (und desto süßer und schmackhafter sind sie). Tomaten enthalten außerdem Vitamin C, Vitamin B, Eisen und Folsäure.

Warum Tomatensuppe selbstgemacht werden sollte

Natürlich gibt es Tomatensuppen aus der Tüte. Unabhängig vom geschmacklichen Erlebnis erkennt man beim genaueren Hinschauen auf die Zutatenliste schnell, warum es vielleicht nicht unbedingt die beste Idee ist, darauf zurückzugreifen.

Beispiel: Tomatensuppe Toscana Grande von Maggi

100g Pulver für 4 Personen beinhaltet 30% Tomatenpulver und 4% Tomate also 34g. Wird dieses mit einem Liter Wasser aufgekocht, sind in der Suppe am Ende also knapp 3,4% Tomate enthalten. Gratis dazu erhält man jedoch gratis Hefeextrakt (Geschmacksvestärker) und Aromen. Mit ner Weile gibt es immerhin Varianten, die auf Zusatzstoffe verzichten, wie “Knorr natürlich lecker”. Jedoch sind auch hier etwa 53% Tomate drin, was, in Wasser aufgelöst, wiederum nicht viel ist. Wenn Ihr Wert besten Geschmack und die gesündesten Zutaten legt, kocht meine selbstgemachte Tomatensuppe einfach nach!

Was tun, wenn die frischen Tomaten wenig Geschmack haben?

Falls die Tomatensuppe dir am Ende nicht stark genug nach Tomate schmeckt z.B. weil es mitten im Winter ist und die aus irgendwo importierten Tomaten nicht sehr stark schmecken hilft es mit etwas Tomami Tomate #2 den Tomatengeschmack zu intensivieren.

How to do: Rezept Tomatensuppe selbstgemacht

Selbstgemachte Tomatensuppe

Tomaten vierteln, Zwiebeln andünsten und mit Mehl bestäuben. Tomaten dazu, Brühe rein. 10 min köcheln lassen. Durch einen Sieb streichen.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Suppe
Land & Region: deutsch, Italienisch
Keyword: selbstgemachte tomatensuppe
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 200kcal
Autor: Michael
Cost: 3€

Equipment

  • Kochtopf
  • Sieb

Zutaten

  • 1,5 kg Frische Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 30 g Mehl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 Stiele Thymian oder 1 EL getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 200 ml Schlagsahne
  • 3 Stiele Basilikum
  • Etwas Frischer Ingwer gerieben

Anleitungen

  • Zuerst Tomaten abspülen, den Stilansatz entfernen und vierteln.
  • Im zweiten Schritt Zwiebeln fein würfeln und nebenbei die Butter erhitzen (höchstens mittlere Hitze, sonst wird sie schwarz)
  • Jetzt werden die Zwiebeln in die Butter und glasig angedünstet. Sobald sie schön glasig aber noch nicht braun sind wird das Mehl darübergestreut.
  • Sobald das Mehl sich etwas mit der Butter vermischt hat, werden die geviertelten Tomaten in den Topf hinzugegeben.
  • Unter langsamen Rühren die Gemüsebrühe unterrühren. Thymian, Salz & Pfeffer reinhauen. Bei kleiner Hitze 10-15 min. mit Deckel köcheln lassen
  • Während der Kochzeit nebenbei die kaltgestellte Sahne steif schlagen und bei Seite stellen.
  • Sobald die Tomatensuppe gekocht ist, wird der Inhalt des Topfs durch einen Sieb gestrichen, so dass die Suppe danach komplett flüssig und ohne Stückchen ist.
  • Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Paprika abschmecken.
    Eventuell mit Tomami den Tomatengeschmack intensivieren.

2 Kommentare Gib deinen ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.